;
Monatsgedicht
Mai
2007

 

 

Wenn der holde Frühling lenzt,
wenn man sich mit Veilchen kränzt,
wenn man sich mit frohem Muth
Schnittlauch in das Rührei thut,
kreisen durch des Menschen Säfte
neue, ungeahnte Kräfte.
Jegliche Verstopfung weicht,
alle Herzen werden leicht
und das meine fragt sich still,
„ob mich dies’ Jahr einer will?“