Fand einer Heilung rasch, der krank war,
Ist er natürlich riesig dankbar.
Er schreibt der Firma ganz freiwillig,
Die Tee versendet, gut und billig.
Dankschreiben finden in der Zeitung
Mit Recht in Wort und Bild Verbreitung.
Da sehn wir eine Frau aus Sachsen,
Seit siebzehn Jahren darmverwachsen,
Wie blickt sie uns jetzt rüstig an:
Der Tee, der hat ihr gutgetan.
Des weitern schreibt ein Herr aus Danzig,
Dort wohnhaft Schillerstraße zwanzig,
Daß er sich wieder glänzend fühlt:
Der Spulwurm ist hinweggespült.
Ein Mann, dem Kalk in ganzen Quadern
Gebröckelt schon in seinen Adern,
Schreibt, daß sein Blut jetzt dünner rönne
Und daß er wieder schlafen könne.
Durchs Leben jeder gerne wandelt,
Mit Tee ganz schmerzlos fernbehandelt.