A
Ach, er war ein guter Maler ... - Erich Kästner   »Nekrolog auf den Maler E.H.«
  Ach, was muss man oft von bösen ... - Robert Gernhardt   »Das Attentat«
Aller Welt dreht er den Rücken ... - Erich Kästner   »Weihnachtsabend des Kellners«
  Als er für's »Junge Deutschland« stritt … - Friederike Kempner    »Heine«
  Als er mitten in der Nacht erwachte, ... - Erich Kästner   »Eine Frau spricht im Schlaf«
  Als Gott den lieben Mond erschuf ... - Christian Morgenstern   »Der Mond«
Als sie einander acht Jahre kannten ... - Erich Kästner   »Sachliche Romanze«
  "Amalie" sprach Herr Pastor Stein ... - Joachim Ringelnatz   »Herrn Steins Reise nach München«
  Am ärgsten fällt der Größenwahn ... - Eugen Roth   »Sonderbar«
  Amerika, dem mein Verlangen ... - Friederike Kempner   »Amerika«
Am Montag fängt die Woche an ... - Fred Endrikat   »Wochenbrevier«
  Am Sylvesterabend setzen ... - Joachim Ringelnatz   »Sylvester bei den Kannibalen«
  Am Tag an dem das ... - Robert Gernhardt   »Der Tag an dem das   verschwand«
  An einem Sonntag ...- Fred Endrikat   »Legende«
  Auch der Kaufmann hier in Babel ... - Christian Morgenstern   »Die Nabelschnur«
Auch der Winter ist voll Reiz ... - Friederike Kempner   »Empörend«
  Auf Bergeshöh' den Pfad entlang … - Friederike Kempner    »Am Rhein«
  Auf der Franzenbader Höhe ... - Friederike Kempner   »Einst ein Glanz«
Aus der Mühle schaut der Müller ... - Wilhelm Busch   »Ärgerlich«
  B
  Bei Rosen kann ich ... - Fred Endrikat   »Gedanken beim Stachelbeerenpflücken«
  Beim ersten Glas sagt ... - Robert Gernhardt   »Theke - Antitheke - Syntheke«
  Beim Windhosenschneider ... - Christian Morgenstern   »Die Windhosen«
Beinchen wollen stehen, ... - Joachim Ringelnatz   »Beinchen«
Bekanntlich kommt das Kind im Weib ... - Eugen Roth   »Unterschied«
  Bilden Sie noch mal ... - Robert Gernhardt   »Bilden Sie noch mal einen Satz mit ...«
  Blütenfrohe Jugendzeit ... - Robert Gernhardt   »Tempi passati«
  D
  Das ist das tiefste Wesen aller Frauen ... - Kurt Tucholsky   »Mit einem Schächtelchen«
Das Lenzsymptom zeigt sich zuerst beim Hunde ... - Kurt Tucholsky   »Der Lenz ist da«
  Das Mitleid kann, selbst echt und rein... - Eugen Roth   »Mitleid«
Das Schlüsselloch, das im Haustor saß ... - Joachim Ringelnatz   »Das Schlüsselloch«
  Daß bald das neue Jahr beginnt, ... - Joachim Ringelnatz   »Sylvester«
  Da stehn die Werkmeister - Mann für Mann ... - Kurt Tucholsky   »Eine Frage«
Dem Kinde, wie‘s auch heult und stöhnt ... - Eugen Roth   »Vergebliche Mühe«
  Denk dir ein Trüffelschwein ... - Robert Gernhardt   »Trost im Gedicht«
  Den Unterschied bei Mann und Frau ... - Joachim Ringelnatz   »Der Unterschied«
  Der Apfel und das Feigenblatt ...- Fred Endrikat   »Apfel und Feigenblatt«
  Der Arzt notierte eine Zahl. ... - Erich Kästner   »Das Herz im Spiegel«
Der, dem die Zeugungskraft erschlafft ... - Eugen Roth   »Letztes Mittel«
Der erste Doktor sagte ... - Erich Kästner   »Tagebuch eines Herzkranken«
  Der Forst ruht still. Still ruht der Forst ...- Fred Endrikat   »Abendstimmung«
Der Fußballwahn ist eine Krankheit ... - Joachim Ringelnatz   »Fußball«
  Der Hammer ist ein eigner Tropf ...- Fred Endrikat   »So oder so«
Der Hinz und der Kunz ... - Erich Kästner   »Folgenschwere Verwechslung«
  Der Kopf muß wohl das Beste leisten ... - Eugen Roth   »Köpfliches«
  Der Lämmergeier ist bekannt ... - Christian Morgenstern   »Das Geierlamm«
  Der Mardermörder hockt vorm Bau ... - Robert Gernhardt   »Der Mördermader«
  Der Ohrwurm mochte die Taube nicht leiden ... - Joachim Ringelnatz   »Ohrwurm und Taube«
  Der Patient es gerne sieht... - Eugen Roth   »Rekordsucht«
  Der Regen regnet sich nicht satt. ... - Erich Kästner   »Rezitation bei Regenwetter«
  Der Ruhm wie alle Schwindelware ... - Wilhelm Busch   »Der Ruhm«
  Der schöne Sommer ging von hinnen ... - Wilhelm Busch   »Im Herbst«
  Der Sommer färbt die Äpfel rot ...- Fred Endrikat   »Weltanschauung«
Der Wolke Zickzackzunge spricht ... - Christian Morgenstern   »Schicksal«
  Dich freut die warme Sonne ... - Wilhelm Busch   »Die Mücken«
  Dichter Dorlamm fängt, wie wider Willen ... - Robert Gernhardt   »Das Brüllen«
  Dichter Dorlamm läßt nur äußerst selten ... - Robert Gernhardt   »Dorlamm meint«
  Dichter Dorlamm liest in ... - Robert Gernhardt   »Dorlamm liest«
  Dichter Dorlamm tritt in ein Lokal ... - Robert Gernhardt   »Lokal-Bericht«
  Dichter Dorlamm will ein Epos schreiben... - Robert Gernhardt   »Entstehungsgeschichte«
Die Badewanne prahlte sehr ... - Joachim Ringelnatz   »Die Badewanne«
Die Bibel rät, die weisheitsvolle ... - Eugen Roth   »Pfundiges«
  Die Blonden sind sehr kalte Leute ... - Kurt Tucholsky   »Frühling im Hochgebirge«
Die brave Hausfrau liest im Blättchen ... - Kurt Tucholsky   »Wider die Liebe«
  Die dunkelgrünen Tannen … - Friederike Kempner   »Wollte Gott«
Die eine sitzt. Die andre liegt ... - Erich Kästner   »Höhere Töchter im Gespräch«
  Die Enten laufen Schlittschuh ... - Christian Morgenstern   »Die Enten laufen Schlittschuh«
Die Jungfrau in der Nebenstuben ... - Kurt Tucholsky   »Schwere Zeit«
Die Kanone sprach zur Glocke ... - Christian Morgenstern   »Die Schwestern«
  Die Krähe lacht. Die Krähe weiß... - Joachim Ringelnatz   »Die Krähe«
Die lieblichen Sänger des Feldes ... - Friederike Kempner   »Leipziger Lerchen«
Die Nacht war kalt und sternenklar, ... - Joachim Ringelnatz   »Logik«
  Die Nachtigall sie schlaget … - Friederike Kempner   »Die Nachtigall und die Katze«
Die Nachtigall ward eingefangen ... - Joachim Ringelnatz   »Großer Vogel«
  Die Ölsardine schwimmt traurig ...- Fred Endrikat   »Ölsardinen-Elegie«
  Die Raben rufen ... - Christian Morgenstern   »Die Vogelscheuche«
  Diesen Rat will ich dir geben: ... - Erich Kästner   »Warnung vor Selbstmord«
  Dies ist ein Sonntag vormittag ... - Kurt Tucholsky   »Liebespaar am Fenster«
  Die Riesentanne Theodor ... - Robert Gernhardt   »Die allzufröhlichen Mönche«
  Die Sonne lacht. Ja, ja – die hat gut lachen ...- Fred Endrikat   »Pessimist im Lenz«
  Die Sonne scheint, der Schnemann weint ...- Fred Endrikat   »Der Schneemann weint«
  Die Welt, du weißts, beurteilt dich ... - Eugen Roth   »Schönheit«
Die Wühlmaus nagt von einer Wurzel ...- Fred Endrikat   »Die Wühlmaus«
  Du darfst so dumm sein, ...- Fred Endrikat   »Weise Einrichtung«
  Du lernst ihn in einer Gesellschaft kennen ... - Kurt Tucholsky   »Der andere Mann«
Dumme Jungen, Pamphletisten ... - Friederike Kempner   »Selbst die Erde!«
  Du möchtest wissen, wer ich bin? ...- Fred Endrikat   »Das bin ich«
  Durch das Feld ging die Familie ... - Wilhelm Busch   »Noch zwei?«
  Du schlimme Uhr ... - Christian Morgenstern   »An meine Taschenuhr«
  Du spuckst und beißt und bist so böse ... - Kurt Tucholsky   »Bekehrung«
  E
Ei, ei ... - Kurt Tucholsky   »Fröhliche Ostern«
  Ein Bach, mit Namen Elster, rinnt ... - Christian Morgenstern   »Die Elster«
  Ein blauer Hund mit gelben Ohren ... - Joachim Ringelnatz   »Kunstgewerbe«
  Ein Dornstrauch stand im Wiesental ... - Wilhelm Busch   »Der Schadenfrohe«
  Eines schönen Abends wurden alle ... - Erich Kästner   »Maskenball im Hochebirge«
Ein Fröschen sitzt im Schilf und Rohr ... - Fred Endrikat   »Der kluge Prophet«
Ein Glockenton fliegt durch die Nacht ... - Christian Morgenstern   »Bim, Bam, Bum«
  Ein guter Arzt weiß gleich oft, wo ... - Eugen Roth   »Undank«
  Ein gutes Tier ... - Wilhelm Busch   »Gemartert«
Ein Hecht, vom heiligen Anton ... - Christian Morgenstern   »Der Hecht«
  Ein Jägersmann im Waldesgrund ... - Fred Endrikat   »Wildsau und ihr Schutzengel«
  Ein Jagdhund, der den Schnupfen hat ... - Fred Endrikat   »Allen, die es angeht«
  Ein Jeder kennt im deutschen Gau … - Friederike Kempner   »Das Lied der braven Frau«
Ein Jüngling, einen frohen Abend ... - Eugen Roth   »Schwacher Magen«
  Ein Kaktus wollte imponieren ... - Fred Endrikat   »Der rasierte Kaktus«
  Ein Karren steckt im Straßendreck ... - Fred Endrikat   »So ist das Leben«
  Ein Kehlkopf lit an Migräne... - Joachim Ringelnatz   »Ein Kehlkopf«
Ein kleines Steinchen ... - Joachim Ringelnatz   »Der Stein«
Ein kluger Mann verehrt das Schwein ... - Wilhelm Busch   »Innerer Wert«
Ein Knie geht einsam durch die Welt ... - Christian Morgenstern   »Das Knie«
  Ein kühnes Roßhaar erklärte den andern... - Joachim Ringelnatz   »Ein kühnes Roßhaar«
Ein Künstler auf dem hohen Seile ... - Wilhelm Busch   »Der alte Narr«
  Ein männlicher Briefmark erlebte ... - Joachim Ringelnatz   »Der Briefmark«
  Ein Mann, der eine ganze Masse ... - Eugen Roth   »Kassenhass«
  Ein Mensch, auf seinem Weg ... - Eugen Roth   »Der Hilfsbereite«
  Ein Mensch, bei Nacht und Nebel hätte ... - Eugen Roth   »Vorsicht!«
Ein Mensch besitzt zwei Festpielkarten ... - Eugen Roth   »Theaterbilletts«
Ein Mensch, der einen andern traf ... - Eugen Roth   »Märchen«
Ein Mensch, der, sagen wir als Christ ... - Eugen Roth   »Nur«
  Ein Mensch erwirbt, den Vorteil nutzend ... - Eugen Roth   »Falsche Rechnung«
Ein Mensch fällt jäh in eine Grube... - Eugen Roth   »Ausnahme«
Ein Mensch für seinen Nachbarn schwärmt ... - Eugen Roth   »Der leise Nachbar«
Ein Mensch hört staunend und empört ... - Eugen Roth   »Ahnungslos«
Ein Mensch - ich hab das nur gelesen - ... - Eugen Roth   »Sage«
  Ein Mensch, in langem Lebenslauf ... - Eugen Roth   »Der Sparsame«
  Ein Mensch möcht erste Geige spielen... - Eugen Roth   »Bescheidenheit«
Ein Mensch möcht sich im Bette strecken ... - Eugen Roth   »Beim Einschlafen«
Ein Mensch pflückt, denn man merkt es kaum ... - Eugen Roth   »Das Böse«
Ein Mensch schreibt mitternächtig tief ... - Eugen Roth   »Gezeiten der Liebe«
Ein Mensch sitzt stolz ... - Eugen Roth   »Der Kenner«
Ein Mensch sitzt stumm und... - Eugen Roth   »Optische Täuschung«
Ein Mensch, vertrauend ... - Eugen Roth   »Legendenbildung«
  Ein Mensch, von Büchern hart gedrängt ... - Eugen Roth   »Bücher«
Ein Mensch, von einem wilden Brummer ... - Eugen Roth   »Die Stubenfliege«
Ein Mensch von innerem Gewicht ... - Eugen Roth   »Ungleicher Kampf«
  Ein Morgen, ein schöner Morgen bricht an … - Friederike Kempner    »Der Leuchtturm«
  Ein Nadelkissen bildete sich ein ... - Joachim Ringelnatz   »Ein Nadelkissen«
  Ein Nagel saß in einem Stück Holz ... - Joachim Ringelnatz   »Der Nagel«
  Ein Pflasterstein, der war einmal ... - Joachim Ringelnatz   »Ein Pflasterstein«
Ein Sauerampfer auf dem Damm ... - Joachim Ringelnatz   »Arm Kräutchen«
  Ein Seemann mit den Wellen ringt ... - Fred Endrikat   »Die Flaschenpost«
Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis ... - Christian Morgenstern   »Der Seufzer«
Ein Seufzer schwebte ganz allein ... - Fred Endrikat   »Seufzerfamilie«
Ein Weiser ritt vom Morgenland ... - Fred Endrikat   »Weisheit auf Eseln«
  Ein weißes Kätzchen, voller Schliche, ... - Wilhelm Busch   »Ja! Ja!«
Ein Werwolf eines Nachts entwich ... - Christian Morgenstern   »Der Werwolf«
Ein Würfel sprach zu sich: Ich bin ... - Christian Morgenstern   »Ein Würfel«
Er ging durch alte Winkelgäßchen, ... - Kurt Tucholsky   »Professoren«
  Erst haben sie alle Nein gesagt ... - Kurt Tucholsky   »Schiffstaufe«
  Er war nicht unbegabt. Die Geisteskräfte ... - Wilhelm Busch   »Der Narr«
  Er wohnt am Rand der reichen Leute, ... - Kurt Tucholsky   »Der Mitesser«
  Es blinken die Sterne hinab auf das Moos … - Friederike Kempner   »Natur und Mensch«
  Es hat einmal, so wird gesagt ... - Wilhelm Busch   »Die Teilung«
  Es ist ein recht beliebter Bau ... - Wilhelm Busch   »Verstand und Leidenschaft«
  Es ist im Leben ... - Fred Endrikat   »Relativität«
Es ist nicht alles schön ... - Fred Endrikat   »Der Philosoph ohne Regenschirm«
Es ist schon so, die Fragen sind es ... - Erich Kästner   »Fragen und Antworten«
  Es ist Sommer und Marleen fährt ans Meer ... - Robert Gernhardt   »Marleens Sommer«
  Es ist wunderschön ... - Fred Endrikat   »Einem Kunstbeflissenem ins Stammbuch«
  Es schlummert in jeglicher Frauenbrust ... - Fred Endrikat   »Der klassische Unterschied«
  Es schneit im Wald … - Friederike Kempner   »Wintergemälde«
Es spielt auf offnem Markt die Leier ... - Friederike Kempner   »Ohne Schonung«
  Es sprang die kleine Mickymaus ... - Fred Endrikat   »Mickymaus putscht im Weinkeller«
  Es starb E. T. H. Hoffmann ... - Fred Endrikat   »Pessimismus«
  Es war ein Brikett, ... - Joachim Ringelnatz   »Es war ein Brikett«
  Es war eine gelbe Zitrone ... - Joachim Ringelnatz   »Die Zitrone«
Es war eine Schnupftabaksdose ... - Joachim Ringelnatz   »Die Schnupftabaksdose«
Es war einmal ein Auerhahn ... - Fred Endrikat   »Pensionierte Sittlichkeit«
  Es war einmal ein Vögelein ... - Friederike Kempner   »Nie bei Niederem«
  F
  Fand einer Heilung rasch ... - Eugen Roth   »Tele-Pathie«
  Fehlt dir‘s an Leber, Lunge, Magen ... - Eugen Roth   »Der rechte Arzt«
  Fing man vorzeiten einen Dieb ... - Wilhelm Busch   »Der gütige Wanderer«
  Frau Grete hatt' ein braves Huhn, ... - Wilhelm Busch   »Zu gut gelebt«
  Frau Hopsel kam nit Wehgeschrei ... - Joachim Ringelnatz   »Der grauenhafte Mord am Tal«
  G
  Ganz unverhofft , an einem Hügel, ... - Wilhelm Busch   »Bewaffneter Friede«
Geboren ward er ohne Wehen ... - Wilhelm Busch   »Glückspilz«
Gehst du durch den grünen Wald ... - Fred Endrikat   »Grüße vom Münchner Odeonsplatz«
  H
  Hallo, wer kommt mit Sing und Sang … - Fred Endrikat   »Fröhlicher Besuch«
  Halt, mein Hut! Ist das das Ende? ... - Erich Kästner   »Gedanken beim Überfahrenwerden«
  Hans, der soeben in der Stadt ... - Wilhelm Busch   »Der Begleiter«
  Heilig ist die Unterhose ... - Christian Morgenstern   »Die Unterhose«
Hell der Himmel ist erleuchtet ... - Friederike Kempner   »Es schickt sich nicht«
  Hier bist Du. Und dort ist die Natur. ... - Erich Kästner   »Selbstmord im Familienbad«
Hier, wo ich stehe, sind wir Bäume, ... - Erich Kästner   »Mitleid und Perspektive«
  Hinter sieben Palmenbesen ... - Erich Kästner   »Trottoircafé bei Nacht«
  I
  Ich bin so knallvergnügt erwacht ... - Joachim Ringelnatz   »Morgenwonne«
  Ich bin zwar nur ein Droschkengaul ... - Christian Morgenstern   »Der Droschkengaul«
  Ich ging wohl hundert Male ... - Wilhelm Busch   »Unglücklicher Zufall«
Ich gucke freundlich um die Oecke ... - Kurt Tucholsky   »Für Dr. Owlglass«
Ich hab' ein kleines Wetterhaus ... - Fred Endrikat   »Eheharmonie«
  Ich habe ein Paar Schuh' gekauft … - Fred Endrikat   »Sonderbare Brüder«
  Ich habe in den See gespuckt … - Fred Endrikat   »Spucke im See«
Ich hab mich zu einem Kind gebückt ... - Erich Kästner   »Ein Kind, etwas frühreif«
  Ich hocke still am Fensterplatz ... - Fred Endrikat   »Am Spitalfenster«
  Ich kann den Blick nicht von dir wenden ... - Kurt Tucholsky   »Das Lächeln der Mona Lisa«
  Ich konnte kaum die Nacht erwarten ... - Kurt Tucholsky   »Die Insel«
Ich lebte mit Frau Sobernheimer ... - Kurt Tucholsky   »Eine kleine Geburt«
  Ich sah hinterm Zaun … - Fred Endrikat   »An meinen Apfelbaum«
Ich sitze nachts auf hohen Hockern ... - Erich Kästner   »Eine Animierdame stößt Bescheid«
  Ich verzehre so gut wie kein Fleisch mehr ... - Robert Gernhardt   »Auf der Höhe der Zeit«
  Ihm war so scheußlich mild zumute. ... - Erich Kästner   »Wohltätigkeit«
  Ihr fragt nach meinem Lieblingssport? ... - Robert Gernhardt   »Geständnis«
  Ihr träumte, sie träf ihn im Café ... - Erich Kästner   »Ein gutes Mädchen träumt«
  Ihr Vöglein, die ihr in Freiheit … - Friederike Kempner    »Die Gefangenen«
  Ihr wißt schon, wen ich meine ... - Friederike Kempner   »Ihr wißt schon«
Im Alter werden Freunde... - Eugen Roth   »Wichtiger«
Im Ameishaufen wimmelt es ... - Wilhelm Busch   »Naturwissenschaftliches Alphabet«
  Im Dorfe wohnt ein Vetter ... - Wilhelm Busch   »Peinlich berührt«
Im Eismeer (jeder weiß das ja) ... - Joachim Ringelnatz   »Novaja Brotnein«
  Im feinen, weißen Spitzenkleide … - Friederike Kempner   »Kontrast«
  Immergrün trotz Zeit und Wetter ... - Friederike Kempner   »Warum also nicht?«
  Immer kämpfen, immer streiten … - Friederike Kempner   »Frieden«
Im Gebüsch gestreckt ... - Friederike Kempner   »Indisches«
Im Parlament geht's zu... - Joachim Ringelnatz   »Das Parlament«
  In der ersten Nacht des Maien ... - Wilhelm Busch   »Kränzchen«
  In der Laube von Syringen ... - Wilhelm Busch   »Frühlingslied«
In einem leeren Haselstrauch ... - Christian Morgenstern   »Die drei Spatzen«
  In Hamburg lebten zwei Ameisen ... - Joachim Ringelnatz   »Die Ameisen«
In 'nem Hochhaus wohnt Miss Cock ... - Fritz Graßhoff   »Pech einer Lady«
In seinem Zaun das Känguru ... - Christian Morgenstern   »Der Sperling und das Känguru«
In sieben kleinen Kabusen ... - Fritz Graßhoff   »Aus dem Schneider«
Irrtümer haben ihren Wert ... - Erich Kästner    »Der schöpferische Irrtum«
  J
  Ja, der Chirurg, der hat es fein ... - Eugen Roth   »Klare Entscheidung«
  Jeden Sonntag hat man Kummer ... - Erich Kästner   »Kleine Sonntagspredigt«
  Jedesmal, wenn frohe Stunden ... - Friederike Kempner   »Wißt ihr nicht, wie weh das tut?«
  Jumbo, der Elefant entfloh ... - Fred Endrikat   »Elefant im Schnee«
  K
  Keine Frau befiehlt ihm was ... - Wilhelm Busch   »Lied eines versimpelten Junggesellen«
  Kennt ihr sie nicht, die böse bunte Schlange ... - Friederike Kempner   »Monstrum Verleumdung«
  Kinder statt Inder ... - Robert Gernhardt   »Neulich im Bombay Palace«
  Korf erfindet eine Tagnachtlampe ... - Christian Morgenstern   »Die Tagnachtlampe«
  Krank ist im Haus fast immer wer ... - Eugen Roth   »Hausapotheke«
  L
Lackschuh sprach zum Wasserstiebel: ... - Joachim Ringelnatz   »Gespräch zwischen Schuhen«
Lauter Engel in Trikots ... - Erich Kästner   »Ball im Osten: Täglich Strandfest«
  Laßt uns wander, laßt uns schiffen ... - Friederike Kempner   »So oft ich jetzt auch schiffe«
  Leicht fiel‘ das Herz uns in die Hosen ... - Eugen Roth   »Herz«
Leicht läßt Gesundung sich erreichen ... - Eugen Roth   »Homöopathie«
Lieber Gott ... - Joachim Ringelnatz   »Kindergebetchen«
  Liebling, horch die Zeit ... - Robert Gernhardt   »Banger Moment«
  M
Mann, du bist in Glück gebettet ... - Fritz Graßhoff   »Catull«
Man schafft so gern sich Sorg' und Müh' ... - Fred Endrikat   »Philosophie«
  Miezel, eine schlaue Katze ... - Wilhelm Busch   »Hund und Katze«
  Mit A fängt alles an, was recht... - Kurt Tucholsky   »Ein A-B-C Gedicht«
  N
  Nicht immer sind bequeme Stühle ... - Eugen Roth   »Der Zahnarzt«
  O
  Ob er gleich von hinnen schied ... - Wilhelm Busch   »Nachruhm«
  Oft geht uns was durch Mark und Knochen ...  - Eugen Roth   »Traurige Wahrheit«
  Ohne Hoffnung, ohne Trauer ... - Erich Kästner   »Der Blinde an der Mauer«
  O hochverehrtes Publikum ... - Kurt Tucholsky   »An das Publikum«
O, wie mattherzig und schwach ... - Friederike Kempner   »Nur warm«
  P
Palmström, etwas schon an Jahren ... - Christian Morgenstern   »Die unmögliche Tatsache«
  Palmström hat nicht Speck im Haus ... - Christian Morgenstern   »Die Mausefalle«
  Paulus schrieb an die ... - Robert Gernhardt   »Weils so schön war«
  Plötzlich fühlte er: "Ich muß hinüber" ... - Erich Kästner   »Ballade vom Mißtrauen«
  Puff-puff Eisenbahn - jetzt fahren wir ... - Christian Morgenstern   »Ausflug mit der Eisenbahn«
  R
  Reich bekränzet glänzt die Stadt … - Friederike Kempner    »Fest-Romanze«
  Rötlich dämmert es im Westen ... - Wilhelm Busch   »Die Schnecken«
Ruhe ist viel wert ... Joachim Ringelnatz   »Ruhe«
  S
  Schier sechzig Jahr ... - Robert Gernhardt   »Gespräch des Geschöpfes mit dem Schöpfer«
  Schön ist ein Zylinderhut ...  - Fred Endrikat   »Gegen den Strich«
  Schreib, schreib ... - Kurt Tucholsky   »Das Persönliche«
  Schwestern, Brüder, laßt uns leben … - Friederike Kempner    »Das Leben«
  Seht ihn an, den Texter ... - Robert Gernhardt   »Folgen der Trunksucht«
  Seht mich an ... - Robert Gernhardt   »Als er sich mit 40 im Spiegel sah«
  Seit alters her wird unentwegt ... - Eugen Roth   »Entdeckungen«
  "Sie faule, verbummelte Schlampe" ... - Joachim Ringelnatz   »Lampe und Spiegel«
  Sieh da, zwei Enten jung und schön ... - Wilhelm Busch   »Der Frosch und die beiden Enten«
  Sie ist ein reizendes Geschöpfchen ... - Wilhelm Busch   »Die Schändliche«
  Sie lagen hinterm Gartenzaun ...  - Fred Endrikat   »Erotisches Wechselspiel«
  Sie stänkerte. Dennoch habe ich sie ... - Joachim Ringelnatz   »Lustmord«
Sinnend geh ich durch den Garten ... - Kurt Tucholsky   »Feldfrüchte«
  Soll eine Pflanze richtig sprießen ...  - Eugen Roth   »Wasserheilkund«
  Soviel Dinge gehn im Leben ...  - Fred Endrikat   »Schicksal«
Stirbt ein reicher Sack ...  - Fritz Graßhoff   »Ein Fall von Tugend«
Stürmisch ist die Nacht ... - Friederike Kempner   »Finster und stumm«
  T
  Tritt ein, mein Sohn, in diese Varieté! ... - Kurt Tucholsky   »Sexuelle Aufklärung«
  U
  Und stehst du einmal am Ende ... - Kurt Tucholsky   »Asyl für Obdachlose«
  Und Vater tot und Bruder tot... - Kurt Tucholsky   »Nach fünf Jahren«
  Ums Buch ist mir nicht bange ... - Robert Gernhardt   »Das Buch«
  V
  Viele Sommersprossen sind ... - Robert Gernhardt   »usw. usf.«
  Vor dem Debut soupierend saß, ... - Joachim Ringelnatz   »Der Sänger«
  W
  Wärse eine Ratte, diese Taube ... - Robert Gernhardt   »Tier im Glück«
War einmal ein Bumerang ...  - Joachim Ringelnatz   »Bumerang«
  Warum nur wird heute so schäbig gebaut? ... - Robert Gernhardt   »Fragen in Stadthagen«
  Was Gott tut, das ist wohlgetan ...  - Fred Endrikat   »Unzulänglichkeiten«
  Was ich denke, weiß ich wohl ... - Friederike Kempner   »Nimmer«
  Was ist das Häßlichste auf Erden? … - Friederike Kempner   »Auf einen Müßiggänger«
Welche Augen, welche Miene ... - Wilhelm Busch   »Metaphern der Liebe«
Wenn der holde Frühling lenzt ... - Friederike Kempner   »Also doch ...?«
  Wenn einer viele Wochen lang ... - Eugen Roth   »Durchfall«
  Wenn man den sächsischen Dialekt ...  - Joachim Ringelnatz   »Der sächsische Dialekt«
  Wenn man in umgekehrter Welt ...  - Fred Endrikat   »Vertauschte Rollen«
  Wenn man liquidieren muss ...  - Fred Endrikat   »Lebensmathematik«
  Wenn etwas schön ist, komm nicht in Wut ...  - Fred Endrikat   »Stammbuchvers«
  Wer einsam ist, der hat es gut ...  - Wilhelm Busch   »Der Einsame«
Wer Gelbsucht hat, der heilt sie bald: ... - Eugen Roth   »Altes Volksmittel«
  Wieder ist ein Tag zu Ende ...  - Fred Endrikat   »Müßiggängers Abendgebet«
  Wie hat sich sonst so schön der Hahn ... - Wilhelm Busch   »Der Wetterhahn«
Wie nun mal die Dinge liegen ...  - Erich Kästner   »Aufforderung zur Bescheidenheit«
  Will das Glück nach seinem Sinn ... - Wilhelm Busch   »Zu Neujahr«
  Willst du als Kranker Eindruck schinden, ... - Eugen Roth   »Äußerer Eindruck«
  Wir hatten ein Schaukelpferd vorher gekauft ...  - Joachim Ringelnatz   »Draußen schneits«
  Wo ist die Kasse?... - Robert Gernhardt   »Testament«
  Z
  Zäzilie soll die Fenster putzen ... - Christian Morgenstern   »Zäzilie«
Zu einem seltsamen Versuch ... Christian Morgenstern   »Die Probe«
  Zu einem wackern Gottesknecht ... - Eugen Roth   »Legende«
  Zum erhabenen Brahma ... - Kurt Tucholsky   »Die Mühle«
  Zwei Kirchturmuhren schlagen hintereinander ... - Christian Morgenstern   »Die zwei Turmuhren«
Zwei Rohre gehn durch ein Hotel ... - Fred Endrikat   »Temperierte Wasserleitung«
  Zwei Seelen wohnen in der Brust ... - Eugen Roth   »Zwei Seelen«
Zwei Trichter wandeln durch die Nacht ... - Christian Morgenstern   »Die Trichter«
  Zwischen Februar und März ... - Fred Endrikat   »Früher Frühling«