Laß uns wandern, laß uns schiffen
Nach dem Thuleland geschwind,
Fürchten nichts von schwarzen Riffen
Und von Wind und Sturm und Wind!

Nächtige Gestade dämmern,
Pfeift der Wind auch kalt und hohl,
Unsre Herzen freudig hämmern,
Fühlt man sich nicht wohl, ja wohl?

Stolz erhobne Zwerge stehen
Längs der Küste ganz und gar,
Doch wir freundlich sie ansehen
Durch ein trautes Augenpaar.

Und so oft ich jetzt auch schiffe,
Doch ich nimmer wiederfand
Meinen Weg durch Sturm und Riffe
Nach dem fernen Thuleland.